Geschichte

Wie alles begann …

Als ich zur Bürgermeisterwahl 1997 antrat, waren meine drei Wahlversprechen, leistbare Wohnungen für junge Leute, zeitgemäße Bildungsstätten wie Schulen und Kindergarten und mehr Sozialeinrichtungen im Ort.

Es ist uns gelungen, betreubares Wohnen in Waldzell umzusetzen. Bei der Eröffnungsfeier 2002 besprach ich mit Soziallandesrat Joschi Ackerl, dass wir in Waldzell noch gerne eine Einrichtung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen errichten wollen. Damals wurde ich auf später vertröstet, aber im Jahr 2006 war es dann soweit. Ich bekam von der OÖ Landesregierung den Auftrag, nach einem typischen Innviertler Bauernhof zu suchen, um dort eine Tagesstätte für ca. 20 Klienten zu schaffen. Es wurden einige Projekte besichtigt, die sich teilweise als nicht umsetzbar erwiesen. Ein Projekt wurde damals näher begutachtet und hätte den Anforderungen entsprochen. Leider schaffte es der zukünftige Betreuungsverein nicht, diese Aufgabe zu übernehmen. Und so standen wir wieder am Anfang unserer Bemühungen.

2007 wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht. Eine kleine Gruppe engagierter Menschen gründeten den Verein „Miravita“ (der Name wurde erst später gefunden) und durften im Auftrag des Landes OÖ, Sozialabteilung, rund 2,2 Mio. Euro für eine Tagesheimstätte für 25 Personen sowie ein Wohnhaus für 14 Personen errichten.

Der Bauplatz ist gefunden …

Es ist uns gelungen, einen Top-Bauplatz zu einem sehr niedrigen Preis zu erwerben (wir sagen heute immer noch Danke an die ehemalige Besitzerin). Als nächsten Schritt suchten wir uns Berater, Bedienstete von anderen Einrichtungen und einen Architekten und so wurden die Neubauten umgesetzt.

Am 5. September 2009 konnte unser kleiner Verein die Tagesheimstätte und das Wohnhaus in Betrieb nehmen. Sieben erfolgreiche Jahre später wurde bereits erweitert. Die leer stehende Volksschule Nußbaum wurde von der Gemeinde angemietet und somit ist es uns möglich, dass rund 50 Mitarbeiter etwa 52 Kleinten tagsüber betreuen, dass 14 Menschen bei uns einen vollbetreuten Wohnplatz haben und dass zwei Personen in einer teilbetreuten Wohnung leben können.

Miravita ist Teil von Waldzell …

In der Gemeinde Waldzell ist Miravita nicht mehr wegzudenken.

Ich bedanke mich bei allen, die zu dieser Erfolgsgeschichte beigetragen haben. Menschen mit besonderen Bedürfnissen haben unsere Hilfe verdient.

Hans Jöchtl

Altbürgermeister von Waldzell, Vereinskassier